Aktuelles

17.10.2017, ab 17 Uhr, Energie Kompetenz Zentrum, Kerpen-Horrem

Die Veranstaltungsreihe Ingenieurimpulse ist seit vierzehn Jahren fester Bestandteil der erfolgreichen Kooperation der EnergieAgentur.NRW und der Ingenieurkammer-Bau NRW.

„Vernetzung“, „Automation“, „intelligentes Haus“ oder eben „Smart Home“, das sind die Begriffe, an denen man zurzeit nicht vorbeikommt, wenn es um das moderne, sichere, behagliche und vor allem energieeffiziente Gebäude geht.

Aber: Wie passen diese aktuellen Techniken mit den Anforderungen der Energieeinsparverordnung zusammen, die diese Aspekte derzeit nicht fordert, sondern auf solide Haustechnik und vor allem auf hervorragende Wärmedämmmaßnahmen setzt? Wie energieeffizient ist die „smarte“ Technik wirklich? Welche Vorbehalte gibt es im Markt? Bedeutet Sicherheit in den eigenen 4 Wänden auch Datensicherheit? Kann konventionelle Bautechnik mit erprobten und langlebigen Bauprodukten, wie Wärmedämmverbundsysteme und hochwärmegedämmte Fenster, dauerhaft nicht mehr Energie einsparen und somit die Ziele der Energiewende erreichbar machen? Wie verhält sich das Kosten-/Nutzenverhältnis bei den verschiedenen Ansätzen?

In der diesjährigen Podiumsdiskussion werden sich ausgewiesene Fachleute der relevanten Disziplinen mit diesen spannenden Themenkomplex auseinandersetzten.

Im Anschluss an die Diskussion gibt es die Möglichkeit, in einer Führung vom Herrn vom Stein, energiebüro vom Stein GmbH, den Veranstaltungsort Energie Kompetenz Zentrum (EkoZet) zu erkunden.

Programm

Quelle: Ingenieurkammer-Bau NRW

 

28.09.2017

"Uns geht der Nachwuchs aus. Ein Drittel der Betriebe findet laut einem DIHK-Report keine Lehrlinge.“

Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, Reuters, AFP, kg vom 18. Juli 2017

Fachkräftemangel ist ein zweischneidiges Problem. Einerseits bilden viele Betriebe gar nicht aus, andererseits gibt es zu wenige Bewerber bzw. es werden zu hohe Kriterien an die Bewerber gestellt.

energiebüro vom Stein GmbH ist ein Ausbildungsbetrieb

Wir übernehmen die Verantwortung für die Zukunft und versuchen, uns an der Entwicklung zu beteiligen. Seit September 2017 ist energiebüro vom Stein GmbH berechtigt, Nachwuchskräfte auszubilden und besetzt direkt eine Ausbildungsstelle für einen Technischen Systemplaner für Versorgungs- und Ausrüstungstechnik.

Unser Azubi Matthias Misch möchte bei uns fundierte Fachkenntnisse in der Baubranche auf seinem Gebiet erlangen. Wir freuen uns, Ihn auf diesem Weg zu unterstützen.

 

25.09.2017

In dem Energie-Kompetenz-Zentrum in Kerpen-Horrem werden regelmäßig Fach-Führungen organisiert. Unser Mitarbeiter Gregor Nacke hat zuletzt eine Gruppe aus Senegal und eine Gruppe aus Malaysia durch das Ausbildungs- und Veranstaltungshaus geführt.

Bei der malaysischen Delegation handelte es sich um Mitarbeiter des malaysischen Stromversorgers TENAGA sowie dessen Aus- und Weiterbildungsabteilung ILSAS. Zwar lag der Schwerpunkt des Besuches auf dem praxisorientierten Unterrichtsangebot des EkoZet, dennoch konnte durch die englischsprachige Führung durch das Haus, neben den pädagogischen Aspekten, auch noch ein anderer Blick auf Energieeffizienzen und auch mögliche und neue Technologien ermöglicht werden.

mehr

Die Gruppe senegalischer Studierender war im Rahmen der „Summer School“ der TH Köln zu Besuch im EkoZet. Der Fokus der Fachführung lag hier vor allem auf Photovoltaik und Solarthermie. Besonders interessant fanden die Studierenden die solare Kälteerzeugung. Neben den schon genannten Themen wurde aber auch die Dringlichkeit von Energieeffizienz, Energieeinsparung und die Nutzung von nachhaltigen Energiesystemen verdeutlicht. Nach der Führung wurde die Lehr-Lerneinheit (LLE) Photovoltaik durchgeführt. In diesem Zusammenhang bauten die Studierenden Solarmodule zusammen, um sie anschließend für ein Experiment auf dem Dach aufzustellen.

mehr

 

Seit dem 11.09.17 ist energiebüro vom Stein GmbH unser neuer Firmenname.

 

04.08.2017

Wasserski – darauf hatten wir im Sommer so richtig Lust. Mitarbeiter unserer Bürogemeinschaft Dieplaner probierten alles aus, ob auf Ski, Early Board oder Wake Board, Anfänger und Fortgeschrittene hatten ihren Spaß!

Das Wetter hat so gut mitgespielt, dass wir anschließend bis zur späten Stunde ausgelassen grillen und feiern konnten.


 



 

 

26.09.2017, Ingenieurakademie West e.V., Umspannwerk Recklinghausen

Die Hygiene in unseren Gebäuden wird maßgeblich durch die Technische Ausrüstung beeinflusst. Luft und Wasser – zwei Medien müssen entsprechend sorgfältig beachtet werden, um die Gesundheit der Bewohner und Nutzer von Immobilien nicht zu gefährden.

Das TA-Forum 2017 bietet zu dem Thema fachliche Vorträge an, dabei wird zu den neuesten Regelwerken Stellung genommen: im Bereich Trinkwasser zum Thema Gefährdungsanalyse und zu den Hygieneanforderungen in der Raumlufttechnik.

Jörg vom Stein spricht in seinem Vortrag über die Lüftungskonzepte im Wohnungsbau.

Einladung und Programm

 

04.08.2017

Unser Bereich Bauphysik wurde personell erweitert. Christian Handwerk, M.A. Öffentliches und Betriebliches Umweltmanagement und Dipl.-Ing. Bauphysik (FH) unterstützt das energiebüro vom Stein ab dem 01.08.17.

 

12.05.2017, 16-18 Uhr im Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis in Kerpen-Horrem

Jörg vom Stein führt durch die Veranstaltung und Ausstellungserweiterung zum Thema Haus der Zukunft/Smart Home. Diese Technologie wurde in das EkoZet im Rahmen einer Masterarbeit des ehemaligen Werkstudenten Nicolas Wolf eingebunden.

Experten aus dem Bereich intelligente Gebäudetechnik und erneuerbare Energien werden das Thema in Kurzvorträgen vorstellen und in der anschließenden Runde mit dem Plenum diskutieren.

Einladung und Programm

 

03.05.2017

Marode Heizung und uralte Beleuchtung: In vielen Schulen liegt ein riesiges Klimaschutzpotenzial brach, weil die Kassen der Kommunen leer sind. Ein lösbares Problem: Wenn die Schulen an der Sanierung mitverdienen dürfen, profitieren Kommunen, Bürger, kleine Unternehmen und das Klima.

Artikel lesen


Klimaschutz direkt am Lernort: Die Schüler sehen jeden Tag, wie Erneuerbare Energien und Energiesparen funktionieren.
Führung Jörg vom Stein.

Foto: Solar+Spar Contract GmbH
Text und Artikel: klimaretter.de

 

31.03.2017

Bei dem Bauvorhaben Alte Dorfstraße in Wuppertal Sonnborn entstehen drei neue barrierefreie Mehrfamilienhäuser mit insgesamt ca. 70 Wohnungen. Die Gebäude erstrecken sich auf vier Wohnebenen und einer Tiefgarage und sollen nach dem Passivhaus Projektierungspaket (PHPP) des Passivhausinstituts Darmstadt als Effizienzhaus 40 errichtet werden. Das Mehr-Generationen-Wohnprojekt wird sich über einen Gemeinschaftsraum, Gäste-Appartements, 2 Elektroautos und einen großen Dachgarten erfreuen.

energiebüro vom Stein wurde bei dem Projekt mit der Planung thermische Bauphysik mit Passivhausberechnung sowie mit der Planung TGA: Gewerke Sanitär, Heizung, Lüftung, Elektro- und Nachrichtentechnik beauftragt.

Mehr zu sehen und zu erfahren über das Bauvorhaben bei der Nutzergenossenschaft I.D.G.

 

29.03.2017

In diesem Jahr führte uns der Betriebsausflug zur Insel Hombroich in der Nähe von Neuss. Bei wunderschönem Frühlingswetter haben wir die Kunst-Sammlung des Düsseldorfer Sammlers Karl-Heinrich Müller (1936-2007) und den speziell dafür angelegten Park besichtigt.

Herr Burkhard Damm, Leiter Park und Gebäude der Stiftung Insel Hombroich hat für uns die Führung übernommen; sie gab uns Einblicke in die Entstehung und Entwicklung des Ensembles. Durch sein Wissen und seine jahrelange Erfahrung war für uns das lockere Zusammentreffen in der ästhetisch arrangierten Landschaft informativ aber auch unterhaltsam.

Da die Gebäude momentan einen Sanierungsbedarf haben, ist es zwischen den Mitarbeitern und dem Gastgeber zu einem fachlichen Austausch gekommen – wir werden die weiteren Schritte verfolgen.

 

28.03.2017

Gregor Nacke erweitert unser TGA-Team seit Mitte März 2017 und betreut schwerpunktmäßig das kontinuierliche Projekt der Ausbildungsräume EkoZet (Energie-Kompetenz-Zentrum) in Kerpen-Horrem. Er absolvierte als Master Nachhaltige Energiesysteme das Studium an der Universität Magdeburg, Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik. Zuvor hat er als Bachelor Technologie Nachwachsender Rohstoffe das Studium an der FH Hannover Fakultät Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik abgeschlossen.

 

11.03.2017, 11 – 17 Uhr, Forum Volkshochschule im Rautenstrauch-Joest-Museum, Köln

Größe wagen! Mit gemeinschaftlichem Bauen und Wohnen Stadtgesellschaft verändern.

Unter diesem Motto veranstaltet das Netzwerk für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen in Köln in Zusammenarbeit mit dem Haus der Architektur Köln hdak und der Volkshochschule zum vierten Mal den Kölner Wohnprojektetag.

Das Begleitprogramm wird eröffnet um 13:15 Uhr mit dem Thema „Mit Masse zu Klasse“, bei dem Vorteile von Groß-Projekten aufgezeigt werden.

Das Programm sowie weitere Informationen finden Sie unter: www.hda-koeln.de/kalender/wohnprojektetag-2017/

 

22.12.2016

Das Projekt Europaschule Köln gehört zu den vier erfolgreichen Schulprojekten Solar & Spar in NRW, an dem energiebüro vom Stein bei der Realisierung 2007 mitgewirkt hat. Durch die Investitionen der Solar & Spar Contract GmbH, Schüler, Lehrer, Bürger und Kommunen werden eine Photovoltaikanlage sowiezahlreiche technische Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs finanziert. Die Bilanz der letzten Jahre zeigt, dass die Einsparkarftwerke sogar leistungsfähiger und kostengünstiger geworden sind als geplant. Die frisch herausgebrachte Broschüre „Einsparkraftwerk Schule – Wie Bürger und Klima profitieren können“ von Kurt Berlo und Dieter Seifried ist eine Dokumentation der Entwicklung und Ergebnisse der Solar&Spar-Schulprojekte.

PDF Broschüre „Einsparkraftwerk Schule – Wie Bürger und Klima profitieren können“

Projektblatt Europaschule PDF

 

24.11.2016

Am 08.10.2016 wurde das Richtfest der Baugruppe HerzClouth würdig gefeiert!

In einer fröhlichen Stimmung mit tollem Wetter und farbenfrohem Richtkranz feierten die Bauherren mit vielen Kindern und Freunden sowie an dem Projekt beteiligten Architekten, Planern und Handwerkern den weiteren Meilenstein zum ‚eigenen Heim‘ und die gemeinsame gelungene Zusammenarbeit.

Bild: Melanie Wiora

 

12.10.2016

Annika Wind von baunetz.de berichtet über die Ausstellung:

„Nach Köln ziehen die Leute, das Bergische verlassen sie - wo und wie man in Deutschland lebt, unterliegt gerade einem starken Wandel. Was macht in dieser Situation nun „gutes Wohnen“ aus - und wie ist es finanzierbar? Diese Fragen wirft das M:AI in einer Ausstellung in Köln auf, und zwar direkt an einem Ort, an dem die derzeitigen Veränderungen ausgetragen werden.“

mehr bei baunetz.de
mehr bei M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW

Bild und Text: baunetz.de

 

11.10.2016

Wir haben bereits 2015 berichtet, dass sich die medfacilities GmbH an dem Projekt ‚KLIK – Klimamanager für Kliniken‘ für das ZMMK (Zentrum für Molekulare Medizin Köln) der Uniklinik Köln beteiligt.

Bei diesem Projekt war energiebüro vom Stein der Fachplaner der energetischen Sanierung des ZMMK und übernahm hierzu die Betreuung der Masterarbeit unseres neuen Mitarbeiters Daniel Rath B.Eng. M.Sc. Ende September 2016 wurden die Ergebnisse vor medfacilities präsentiert.
Über die Masterarbeit wurde das Energieeinsparpotential des ZMMK detailliert untersucht. Es konnten viele Maßnahmen aufgezeigt werden, bei denen mit geringen Investitionskosten effizient Strom, Wärme und Gas eingespart werden kann. Bei der  Ausarbeitung des Konzepts wurden Unregelmäßigkeiten im Planungsprozess erläutert, die zu einem Mehrverbrauch geführt haben. Aus dieser Erkenntnis heraus soll der Planungsablauf so verbessert werden, dass der tatsächliche Verbrauch den Prognosen der ersten Planungsschritte entspricht.



Bild: www.medfacilities.de

 

06.07.2016

In den Räumen der ehemaligen Brauerei am Kartäuserwall in der Kölner Südstadt entstand im Mai 2014 das Kunsthaus KAT18 – ein Kunstraum mit Ateliers, einem Projektraum und einer Galerie mit Kaffeebar. Hier werden Künstler mit geistiger Beeinträchtigung von der Gemeinnützige Werkstätten Köln GmbH kulturell und künstlerisch unter optimalen Arbeitsbedingungen gefördert sowie der Austausch und die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern mit regelmäßigen Projekten, Ausstellungen, Publikumsgesprächen, Lesungen und Theateraufführungen möglich gemacht.

Um die Raumakustik und damit die Arbeitsbedingungen des Atelierhauses zu verbessern, wurden KAT18 Gelder zur Verfügung gestellt - mit der Auflage, dass die raumakustisch wirksamen Elemente zum größten Teil künstlerisch gestaltet werden sollten.
Noch vor den Passagen 2016 und der Ausstellung X-SÜD STADTVISIONEN entwickelte die Ausstellungsgestalterin Claudia Hoffmann für das Projekt ein Gesamtkonzept, in dem sie die Form, Größe und Art der eingesetzten Materialien unter gestalterischen Gesichtspunkten für die bestmögliche Wirkungserzielung ausgewählt hat. Für die technische Umsetzung des Konzepts wurden die raumakustischen Berechnungen des energiebüro vom Stein einbezogen, die kreativen Aufgaben wurden zusammen mit den KAT18-Künstlern realisiert. So entstand unter anderem die Endlosschlange an der Brüstung aus Filz und darunterliegenden schallabsorbierenden Platten.

Und so kann man jetzt die Atelierarbeit sowie das Kulinarische in behaglicher, freundlicher und anregender Atmosphäre genießen.

 

 

14.06.2016

Ein-Blick aus der Vogelperspektive – die Arbeiten auf der Baustelle der Baugruppe HerzClouth gehen voran:
die Decke EG mit dem zentralen Lüftungssystem der ersten drei Wohnungen.

Bild: Dirk Hölzer GmbH

 

10.06.2016

Nach dem erfolgreichen Abschluss als Master Erneuerbare Energien erweitert Daniel Rath, bereits Bachelor Energie- und Gebäudetechnik und ausgebildeter Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, als Festangestellter unser Team. Zuvor wurde er als Student bei seiner projektbezogener Masterabschlussarbeit vom Jörg vom Stein betreut.

 

03.05.2016

Das AKM Apartmenthaus in Köln-Mülheim wurde zu Concrete Apartment Cologne. Das technologisch hochentwickelte Boarding House hat am 15. April die Eröffnung von 'living kitchen' gefeiert und präsentiert sich auf der eignen Homepage www.concrete-apartment.de. Das Konzept: Wohlfühlen wie zu Hause für Großstadtnomaden. Hier treffen pure, ursprüngliche Materialien auf modernes Design.

energiebüro vom Stein hat die Planung der Gewerke Heizung, Sanitär und Lüftung für den Architekten und Bauherren Markus Moster realisiert.

 

12.03.2016, 11 – 17 Uhr, Forum Volkshochschule im Rautenstrauch-Joest-Museum

Das Netzwerk für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen in Köln lädt in Zusammenarbeit mit dem Haus der Architektur Köln hdak und der Volkshochschule zum dritten Mal zum Kölner Wohnprojektetag ein, diesmal unter dem Motto: In Köln und anderswo.

Das Begleitprogramm wird eröffnet um 12:30 Uhr von Franz-Josef Höing – Dezernent für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Verkehr der Stadt Köln.
Ab 13:15 finden Vorträge zum genossenschaftlichen Wohnen aus Bochum, Zürich und Hamburg statt.

Das Programm sowie weitere Informationen finden Sie unter: www.hda-koeln.de/baugemeinschaften/160312_wohnprojektetag/

 

24.02.2016

Bundesverband Wärmepumpe hat nach dem BWP-Fachkongress im Dezember 2015 in Berlin eine Pressemitteilung "BWP empfiehlt der Bundesregierung: Paukenschlag statt Zuflüstern“ herausgegeben. Diese Meldung hat eine Online-Diskussion im Forum des Gebäude-Energieberaters ausgelöst. Britta Großmann (GEB) veröffentlichte in ihrem Beitrag vom 12.02.16 einen Lesebrief von Jörg vom Stein, in dem er zu diesem Thema eine kritische Stellung nimmt.

 

16.12.2015

Nachdem Jörg vom Stein im Rahmen der Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH als Referent am 16.09.15 in Tbilisi mehrere Vorträge zum Thema Energieeffizienz und Passivhausstandard hielt, fand Mitte Dezember ein Gegenbesuch einer georgischen Delegation in Deutschland statt . Jörg vom Stein führte die Gruppe zunächst durch eine Passivhaussiedlung in Köln, bei der auch Bewohner von ihren Erfahrungen berichten konnten. Ein Tag später erörterte Herr vom Stein bei einer Führung durch das Energie-Kompetenz-Zentrum (EkoZet) in Kerpen anhand von funktionsbereiten Ausstellungsexponaten den neusten Stand energieeffizienter Anlagen.

 

19.10.2015

Ab 2016 werden der Höchstwert für den Jahres-Primärenergiebedarf eines Wohnungsneubaus und der Primärenergiefaktor für den Energieträger Strom jeweils um ein Viertel gesenkt. Mit welchen Konsequenzen? Es ergibt sich in Deutschland ein Wettstreit um das richtige Wärmeversorgungskonzept. Damit wollen sich die Referenten im Anschluss an ihre Initialvorträge in einer Podiumsdiskussion auseinandersetzen. Für die Teilnehmer der Veranstaltung vermittelt sich so ein breites Bild der unterschiedlichen technologischen Ansätze. Jörg vom Stein referiert hierzu zum Thema: Heizkessel im Neubau – Ein Auslaufmodell?

Das Forum findet im Rahmen des Messeauftritts der Ingenieurkammer-Bau NRW auf der Deubaukom statt.

Programm und Anmeldekarte

 

05.10.2015

Im Rahmen der Bauantragsplanung müssen nicht nur die winterlichen Wärmeschutzanforderungen eingehalten, sondern auch ein Nachweis für den sommerlichen Wärmeschutz erbracht werden. Damit soll gewährleistet werden, dass Überhitzungsstunden im Sommer begrenzt sind bzw. die notwendige Kühlenergie reduziert wird.

Die Berechnungsverfahren werden in der DIN 4108, Teil 2 beschrieben. Die Anforderungen sind in der aktuell gültigen Ausgabe von Februar 2013 allerdings so stark erhöht worden, dass der Nachweis bei Gebäuden mit hohem Fensteranteil durch das vereinfachte Verfahren über Sonneneintragskennwerte oft nicht erbracht werden kann.

Bei diesen Gebäuden kann vom energiebüro vom Stein die thermische Gebäudesimulation als Nachweisverfahren eingesetzt werden. Unsere Erfahrungen mit diesen Berechnungen haben gezeigt, dass sich durch die detailliertere Modellierung in der Regel moderatere erforderliche Sonnenschutzmaßnahmen für den Bauherren ergeben. So können z.B. zusätzliche Sonnenschutzverglasungen eingespart werden. Die thermische Gebäudesimulation mit dem Programm IDA ICE erlaubt die genaue Abbildung baulicher Verschattungen (Balkone, Gebäudevorsprünge des eigenen Gebäudes, angrenzende Bebauungen u.dgl.) und die Berücksichtigung des Einflusses angrenzender Räume im Rahmen der festgelegten Randbedingungen nach DIN 4108-2 Ziff. 8.4.

Die thermische Simulation zur Berechnung des sommerlichen Wärmeschutzes ist ein weiterer Schritt, die Gebäudetechnik immer genauer zu berechnen. Es wird erwartet, dass in Zukunft auch die Heizlast nicht mehr über das statische Verfahren der DIN EN 12831 ermittelt, sondern auch hier, wie bei manchen unserer europäischen Nachbarn bereits üblich, die thermische Gebäudesimulation eingesetzt werden wird.

 

25.09.2015

Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH hielt Jörg vom Stein als Referent am 16.09.15 in Tbilisi einen Vortrag zum Thema Energieeffizienz und Passivhausstandard.








 

 

17.09.15

Ein Neuanfang im fremden Land ist schwer. Nach einer langen beschwerlichen Flucht braucht ein Mensch eine Unterkunft, Fürsorge aber auch andere materielle Unterstützung. In dieser Situation möchten wir als Büro mit allen Mitarbeitern nicht tatenlos zusehen, sondern gemeinsam helfen.
Aus der Anzahl an Möglichkeiten haben wir uns entschieden, neue Bettwäsche, Handtücher, Hygieneartikel für Kinder etc. sowie Geld für andere Zwecke wie z.B. Medikamente zu spenden.

Wenn Viele mitmachen, kann Vieles bewirkt werden.

Links zum Thema:
www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/soziales/fluechtlinge-helfen-und-informieren
www.wiku-koeln.de

 

14.08.15

Das AKM Apartmenthaus Köln-Mülheim, ein Smart-Energy-Building, wird auf dem Eckgrundstück Clevischer Ring/Seidenstraße mit einer Fläche von rund 700 Quadratmetern Ende September bezugsfertig sein.

Das zukunftsweisende Wohnprojekt mit 50 Serviced Apartments und einer Espressobar besticht durch effizienten Energieverbrauch, modernen Wohnservice und hochtechnologische Ausstattung. Das Mehrparteienhaus nahe der Carlswerke und des Wiener Platzes ist vor allem auf flexible und mobile Stadtbewohner zugeschnitten. energiebüro vom Stein hat die Planung der Gewerke Heizung, Sanitär und Lüftung realisiert. Mehr Informationen zu dem Projekt erhalten Sie auf der Internetseite des Architekten und Bauherren Markus Moster www.format-architektur.de.

 

Am 12.04.15 hatten Jörg vom Stein und Claudia Pannhausen die Gelegenheit, auf besondere Art Köln zu erleben – aus der Vogelperspektive. Die Beiden hatten ihr Geschenk zum 10-jährigen Bestehen ihrer Büros energiebüro vom Stein und PANNHAUSEN ARCHITEKTUR mit Freude und Neugier eingelöst. Am frühen kühlen Morgen genossen sie im durch Wärme steigenden Ballon die eindrucksvollen Ausblicke auf ihre Stadt: die vielen Viertel mit ihren Innenhöfen, die Parkanlagen, die Stadtsehenswürdigkeiten und die unbekannten Gegenden, aber auch auf das eigene Bürogebäude sowie die Gebäude der Kunden – das Kölner Stadtleben innerhalb von 1½ Stunden.